Aussichtsturm im Landschaftspark Schönbusch

Spaziergang im Landschaftspark Schönbusch

Am Samstag, den 27. Mai 2017, lud der Vorstand des Selbsthilfe bei Depressionen e.V. seine Mitglieder zu einem Spaziergang im Aschaffenburger Landschaftspark Schönbusch ein. Hans Sommer, einer unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter, führte die Teilnehmer durch einen ausgewählten Teil des Parks, um an verschiedenen Orten jeweils kurz über historische Besonderheiten zu referieren. Der Park Schönbusch gehört zu den frühesten Landschaftsgärten Süddeutschlands.

Der Mainzer Erzbischof und Kurfürst Friedrich Karl von Erthal ließ ab 1775 das ehemalige kurfürstliche Wildgehege zu einem Park umgestalten. Es wurden künstliche Seen und Wasserläufe ausgehoben, Hügel aufgeschüttet und ein geschlängelter Gürtelweg angelegt. Auf unserem Spaziergang konnten wir u.a. das Dörfchen als ländlich-pittoreske Staffage, den Freundschaftstempel, das Philosophenhaus, den Aussichtsturm und die Rote Brücke betrachten. Hans Sommer wusste zu jeder Sehenswürdigkeit Faszinierendes zu berichten.

Er wies uns insbesondere auf die vielerorts eingerichteten Sichtschneisen hin, die noch heute einzigartige Aussichten gewährleisten. Wir danken Hans Sommer für die interessante Führung durch eines der Schmuckstücke Aschaffenburgs.

Aussichtsturm im Landschaftspark Schönbusch
Aussichtsturm im Landschaftspark Schönbusch