Köblerhaus (1702) aus Oberfelden und Häckerhaus (1706) aus Ergersheim

Ausflug ins fränkische Freilandmuseum Bad Windsheim

Für unsere Busfahrt am 17. September 2016 in das fränkische Freilandmuseum in Bad Windsheim hatten wir eigentlich mit einem spätherbstlichen Sonnentag gerechnet. Tatsächlich aber machte das Wetter das, was es sonst eher im April tut – es richtete sich nicht nach unseren Wünschen. Wer nun glaubt, das kühle und regnerische Wetter hätte sich auf unsere Stimmung niedergeschlagen, sah sich getäuscht. Mit der nötigen Regenkleidung ausgerüstet, folgten wir unserer engagierten Reiseführerin durch die wichtigsten Stationen des Freilandmuseums.

Zeitreise zurück in eine fränkische Vergangenheit

Bei der Besichtigung eines Großteils der über 100 Gebäude bekamen wir einen imposanten Einblick in fränkische Wohngegebenheiten der letzten Jahrhunderte. Daneben konnten wir teilweise vergessene Handwerke wie das der Schuster oder Weber hautnah erleben. Im Anschluss an unsere Führung begann dann das traditionelle Herbstfest, das viele weitere Vorführungen im Angebot hatte, was uns die Auswahl schwer machte. Am späten Nachmittag traten wir die Heimreise nach Aschaffenburg an. Was wir mitnahmen, waren bemerkenswerte Eindrücke und die Erfahrung, dass ein schönes Gemeinschaftserlebnis überhaupt nicht vom Wetter abhängt.

 

Bauernhaus 1684 aus Seubersdorf
Bauernhaus 1684 aus Seubersdorf
Köblerhaus (1702) aus Oberfelden und Häckerhaus (1706) aus Ergersheim
Köblerhaus (1702) aus Oberfelden und Häckerhaus (1706) aus Ergersheim
Der alte Bauhof
Der alte Bauhof