Reden und Handeln

Reden und Handeln sind die Grundpfeiler unseres Hilfsangebots. Zum Reden stellen wir die Basis, das Handeln ist die logische Konsequenz hieraus.

Reden heißt, die Mauer des Schweigens niederzureißen, mit der wir uns aufgrund unserer psychischen Erkrankung umgeben haben. Wir lernen in den Gruppengesprächen, offen mit unseren Problemen umzugehen, wir Reden über das, was uns beschäftigt, was uns das Leben schwer macht – und wir Reden mit Menschen, die uns zuhören, die uns Verständnis entgegen bringen, weil sie selbst am eigenen Leib erfahren haben, was es heißt, psychisch krank zu sein.

Handeln ist der nächste Schritt. Wir wollen kein Geheimnis aus unserer Erkrankung machen, denn Geheimnisse können eine große, eine zerstörerische Kraft auf uns ausüben. Handeln heißt, offen mit unserer Erkrankung umzugehen. Handeln heißt auch, in den Gruppen übergreifenden Angeboten unseres Selbsthilfevereins wieder soziale Kompetenz zu lernen und Lebensfreude zu entwickeln. Handeln kann letztlich auch die eigenverantwortliche ehrenamtliche Tätigkeit sein, durch die unser Verein lebt.